Fürbitten zum 6. Sonntag der Osterzeit

Fürbitten zum 6. Sonntag der Osterzeit


# Fürbitten - St. Cäcilia
Veröffentlicht am Montag, 18. Mai 2020, 21:09 Uhr
© Schopper

In unseren eigenen Herausforderungen und den Nöten der ganzen Welt sind wir berufen, an das Leben zu glauben. Wir wollen uns und unser Herz nicht verwirren lassen und beten voll Vertrauen:

Für alle Verantwortlichen, die in diesen Tagen immer wieder weitreichende Entscheidungen treffen müssen.
Für alle, die rund um die Uhr Schutzkonzepte umsetzen und sich in ihrem alltäglichen Tun an neue Abläufe gewöhnen müssen.
Sende aus Deinen Geist, Und das Antlitz der Erde wird neu.

Für alle Eltern und Kinder, die durch die aktuelle Situation schwer belastet sind.
Für die Kinder und Jugendlichen, die zu Hause lernen sollen und denen Unterstützung fehlt.
Sende aus Deinen Geist,Und das Antlitz der Erde wird neu.

Für alle Menschen, die in dieser Krise Existenznöte erleben, und für alle, die jetzt besonders unter Aggression und Gewalt leiden.
Sende aus Deinen Geist, Und das Antlitz der Erde wird neu.

Für alle, die sich eine neue Normalität erhoffen.
Für die Menschen, die sich durch die Lockerungen wieder begegnen können, und für alle, die das Risiko einer Begegnung noch nicht eingehen dürfen.
Sende aus Deinen Geist, Und das Antlitz der Erde wird neu.

Für alle Senioren, die weiter ausharren und ihren Kindern, Enkeln, Freunden und Nachbarn nur kurz und auf Abstand begegnen.
Für uns und alle, die – immer noch unsicher – jede Situation in eigener Verantwortung immer wieder neu gestalten müssen.
Sende aus Deinen Geist, Und das Antlitz der Erde wird neu.

Für unsere Kranken und Schwachen; für unsere Sterbenden, für unsere Verstorbenen.
Sende aus Deinen Geist, Und das Antlitz der Erde wird neu.

Guter Gott, durch deinen Sohn zeigst du uns, wie Leben selbst im Tod gelingen kann.

Für diese Hoffnung danken wir dir heute und alle Tage unseres Lebens und in Ewigkeit. Amen